Symi - Reiseinfos über die Insel in der Dodekanes

Symi


Symi, Fläche knapp 60 km², liegt in der Dodekanes nur 25 km von Rhodos-Stadt entfernt. Zum türkischen Festland sind an der engsten Stelle nur 10 km. Die Mehrzahl der 3000 Einwohner leben in der Hauptstadt Symi. Um den Hauptort gibt es auf Symi einige andere kleine Dörfer, der Rest der Insel ist fast unbewohnt. Die Insel ist kaum bewachsen, nackte Felsen kennzeichnen große Teile von Symi. Die Dodekanesinsel zieht zunehmend zahlungskräftiges Pauschalpublikum und reiche Segler an. Das Preisniveau und die Qualität der Unterkünfte und Restaurants ist eher hoch. Rucksackreisende sind in der deutlichen Minderheit. Eine sehr großer Teil der Touristen auf Symi bleibt gar nicht über Nacht - es sind Tagestouristen mit Ausflugsbooten aus dem nahen Rhodos.

Gialos, der Hafen von Symi
Bild: © Ghido - Fotolia.com

Symi-Ort: Der Hafenort von Symi, an einem Hang gelegenen, ist fast eine kleine Stadt. Der untere Teil des Orts wird Gialos genannt, der obere Chorio. Will man in das alte Zentrum von Symi-Stadt, muss man vom Hafen etwa 500 Stufen auf einer breiten Treppe hinaufgehen. Von oben hat man einen großartigen Ausblick. Symi ist einer der schönsten Orte in der Dodekanes. Viele der großen Häuser zeugen von vergangenem Reichtum - Symi hatte einmal über 15.000 Einwohner. Die Abwanderung wurde erst in den letzten Jahren durch den nun rasch wachsenden Tourismus gestoppt. Im Hafen Symi kann man in Restaurants der oberen Klasse essen, während man den Fischern beim flicken der Netzte zuschaut. Das Preisniveau um den Hafen ist etwas höher als in den oberen Bereichen der Stadt. Es gibt viele Hotels der oberen und mittleren Preisklasse. Vor allem in der Hochsaison ist es allerdings in Symi schwer ein günstiges Zimmer zu bekommen.

Pedi: Kleines Dorf etwa 2 km östlich von Symi-Stadt entfernt. Mittelmäßiger Strand, einige Tavernen. Allgemein sind die Strände auf Symi nicht die allerbesten. Von Chorio, dem oberen Teil von der Stadt Symi, kann man in etwa 30 Minuten zu Fuß nach Pedi gehen.

Nimborios: Ein weiterer Strand in der Nähe der Hauptstadt (westlich). Den Kiesstrand kann man ebenfalls zu Fuß, in einer knappen Stunde, von der Stadt erreichen. Schöner Fußweg, ruhiger als Pedi.

Kloster Panormitis: Von Symi-Stadt aus auf der anderen Seite der Insel gelegen, ist das Panormitis-Kloster die bedeutendste Sehenswürdigkeit auf Symi. Bekannt ist die Kirche des Klosters mit seinen Holzschnitzereien und Fresken. Auch das kleine Museum im Kloster ist einen Besuch wert. In der Nähe des Moni Panormitis ist ein guter Strand. Im Kloster kann man einfach und günstig übernachten. Ausflugsboote fahren täglich von Symi zum Kloster (leider eher teuer).

Busse verkehren auf Symi häufig zwischen Symi-Stadt und Pedi. Die 2 Kilometer lange Strecke von Chorio nach Pedi kann man jedoch auch zu Fuß gehen. Des weiteren gibt es in der Hochsaison zwei Busse täglich zwischen der Stadt und Panormitis.

Fähren nach Symi: Tägliche Verbindungen mit Fähren, Ausflugsbooten und Katamarane von Rhodos. Einige Male pro Woche gibt es auch Fährverbindungen nach Kos und anderen Inseln der Dodekanes.

Symi (english version)

 

 

 

Startseite
Hotels Griechenland
Allgemeine Infos
Verkehrsmittel
Unterkunft
Essen
Trinken
Praktisches
Geld
Medien
Die Inseln
Kykladen
Santorini
Thira Perissa Kamari Oia Akrotiri
Naxos
Naxos Stadt Apollonas Tragea Agia Anna Ost-Naxos
Paros
Parikia Naoussa Lefkes Piso Livadi
Antiparos
ollay.de
Ios
Chora Gialos
Mykonos
Delos
Tinos
Syros
Galissas
Kea
Kithnos
Andros
Milos
Adamas Plaka Pollonia Milos Strände
Kimolos
Folegandros
Serifos
Sikinos
Sifnos
Amorgos
Katapola Ägiali Chora Andere Orte
Kleine Kykladen
Anafi
Dodekanes
Rhodos
Rhodos-Stadt Rhodos-Altstadt Lindos Faliraki Ialyssos
Symi
Kos
Nissiros
Pserimos
Patmos
Tilos
Leros
Kalymnos
Lipsi
Arki
Chalki
Astypalea
Karpathos
Pigadia Olymbos Amoopi Lefkos Finiki
Kassos
Kastellorizo
Ionische Inseln
Korfu
Paxos
Lefkas
Kefalonia
Ithaka
Zakynthos
Kythira
Sporaden
Skiathos
Skopelos
Alonissos
Skyros
Nordostägäis
Samos
Chios
Fourni
Psara
Inousses
Lesbos
Samothraki
Thassos
Ikaria
Limnos
Saronische Inseln
Ägina
Kreta
Athen
Athen Anreise
Athen Verkehrsmittel
Athen Sehenswürdigkeiten
Piräus Hafen
Kanaren
Osteuropa
Irland
Irland Rundreise
München
Mallorca
Bulgarische Rezepte
Impressum