Tinos - Ausführliche Infos über die Insel

Tinos


Tinos ist eine größere Insel in den nördlichen Kykladen. Tinos hat etwa 10.000 Einwohner und eine Größe von knapp 200 qkm. Die meisten Touristen sind Griechen, für die Tinos ein bedeutender Wallfahrtsort ist. Ebenso ist die Insel bekannt für Bildhauerei. Ausländische Gäste findet man wenig, in den letzten Jahren ist deren Zahl aber gewachsen.

Tinos Stadt

Wallfahrtskirche Pangia Evangelistria

Die vielen griechischen Gäste auf Tinos sind Pilger und kommen wegen der bekannten Wallfahrtskirche Pangia Evangelistria, die vor allem wegen ihrer Ikonen bekannt ist. Im griechisch-orthodoxen Glauben ist Tinos etwa so bedeutend wie Lourdes für die Katholiken - der wichtigste Wallfahtsort. Auch in Tinos soll es eine Marienerscheinung gegeben haben. Ein Jahr später (1823) wurde die berühmte Marienikone von Tinos gefunden. An der Fundstelle wurde die Panagia-Evangelistria-Kirche errichtet.

Die Basilika ist täglich etwa von 8-20Uhr geöffnet. Sie ist jedoch nur eine von 1000 (!) Kirchen auf Tinos. Kirchenfans haben auf der Insel ihre wahre Freude. Die Kirche befindet sich auf einem Hügel etwa 600 Meter vom Hafen entfernt und ist von weitem sichtbar. Die breite Straße Megalochari führt vom Meer hoch zur Kirche. Rechts am Straßenrand krabbeln täglich viele Gläubige auf Knien die Straße hoch. Einige von ihnen tragen Knieschützer um sich beim Krabbeln auf dem nackten Asphalt zu schützen. Im oberen Bereich, in der Nähe des Panigia Evangelistria Kirchenkomplexes ist ein roter Teppich für die krabbelnden Pilger ausgerollt.

 

Die Hauptattraktion von Tinos wird von tausenden Menschen täglich besucht. Der ganze Komplex mit seinen vielen Räumen erinnert eigentlich mehr an ein Kloster. Das Heiligtum und der Grund der vielen ordothoxen Besucher auf Tinos ist die Panagia Megalocharis Ikone im linken Raum des unteren Stockwerks. Der Eintritt ist frei. Geeignete Kleidung wird erwartet (lange Hosen, Schulter bedeckt).

Innenstadt von Tinos Stadt

Interessant auch für den westlichen Touristen ist die Odos Evangelistria, eine kleine Fußgängerzone rechts der breiten Pilgerstraße. Hier werden Kitsch und Souvenir im Zusammenhang mit der Kirche und der Religion verkauft. Viele Griechen kaufen meterlange Kerzen, die sie dann in der Kirche anzünden. Am Anfang dieser Straße am Meer sind die Reisebüros für die Fährtickets.

 

Im kleinen, aber guten, Archäologischen Museum in der Chora (Stadt) von Tinos kann man interessante Fundstücke aus der Inselvergangenheit bestaunen. Ansonsten ist Tinos ein typischen netter Hafenort. An der lebendigen Strandpromenade findet man viele Tavernen, besonders Fischrestaurants. Da das Geschäft mit den Pilgern blüht, sind die Preise in den Tavernen in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

An der Uferfront von Tinos Stadt sind viele größere Hotels (meist der etwas gehobeneren Kategorie). Weiter weg vom Ufer findet man viele Häuser, die Privatzimmer vermieten. Die Preise auf Tinos sind auf mindestens mittlerem Niveau. Um die beiden großen Feiertage (siehe unten) sind Zimmer sehr teuer, sonst findet man immer ein einfaches Privatzimmer ab 30-35 Euro.

Auch ein Nachtleben gibt es auf Tinos, es ist sehr griechisch und wird von den einheimischen Jugendlichen und den jüngeren Wallfahrern aus Athen bestimmt.

Dörfer auf Tinos

Die kleinen Dörfer auf Tinos sind für mache westliche Touristen interessanter als die Hauptstadt. Besonders die Bergdörfer um den höchsten Berg  (Exobourgo, 730 m) sind sehenswert. Viele der Dörfer sind katholisch, Xinara hat sogar einen römisch-katholischen Bischof. Unbedingt sollte man ist das Bergdorf Pirgos im Norden von Tinos fahren. Es ist das Dorf der Bildhauerei aus Marmor. Viele der bekanntesten Bildhauer von Griechenland leben und arbeiten in Pirgos. Die Ateliers können besucht werden, natürlich kann man auch die Bilder kaufen. Einige schöne Strände sind westlich der Hauptstadt Tinos Stadt. Tinos ist aber nicht gerade gesegnet mit Traumstränden.

Busse auf Tinos

Auf dem gut ausgebautem Staßennetz auf Tinos verkehren täglich zahlreiche Busse in die meisten Dörfer. 6 Busse fahren täglich quer durch die Insel nach Pirgos. Der Busbahnhof befindet sich im Zentrum von Tinos Stadt unweit des Hafens. Es werden in der Saison auch Inselrundfahrten angeboten.

Übernachten in Tinos

Die Zimmerpreise auf Tinos schwanken je nach Saison sehr stark. Vor allem während der großen religiösen Feste ist es sehr schwierig ein Zimmer zu bekommen, wenn man nicht lange im Voraus gebucht hat. Eine sehr gute Übersicht über viele Unterkünfte auf Tinos inkl. Buchungsmöglichkeit bekommt man auf diesem Link. Die meisten Unterkünfte sind Familienpensionen in Tinos Stadt, man findet aber auf Tinos in quasi jedem Dorf ein Zimmer.

Fähren nach Tinos

Da das Festland nicht weit weg ist, kommt man nach Tinos am schnellsten und billigsten von Rafina (östlich von Athen, 4 mal täglich). Auch vom großen Athener Fährhafen Piräus fahren in der Saison mindestens 2 Fähren pro Tag nach Tinos. In das nahe Mykonos und Andros verkehren 3-5 Fähren pro Tag. Mit Syros ist Tinos auf dem Seeweg gut verbunden (mind. 1 mal pro Tag). Mehrmals pro Woche fahren Fähren von Tinos zu den großen Kykladeninseln Paros, Naxos und Santorini.  Am Hafen von Tinos gibt es komischerweise keine Fahrkarten für die Fähren - nur in der Stadt (etwa 600 Meter entfernt). Fährtickets zu den Nachbarinseln Mykonos, Syros und Andros kosten nur etwa 5 Euro. Tagesausflüge von Mykonos nach Tinos sind sehr beliebt.

Einen Flughafen gibt es auf Tinos nicht, lediglich einen Helikopterlandeplatz für Notfälle und Milionäre.

Feste auf Tinos

Die beiden großen Wallfahrtstage auf Tinos sind der 25. März und 15. August (Maria Himmelfahrt). Dies sind natürlich die interessantesten Tage die Insel zu besuchen.  Zehntausende kommen auf die Insel - von Athen werden sogar Sonderfähren eingesetzt. Leider ist es um die beiden Tage unmöglich ein Zimmer auf Tinos zu finden. Mit etwas Glück kann man ein Fährticket ergattern, das einen am Morgen von den Nachbarinsen Mykonos oder Syros nach Tinos bringt und am Abend wieder zurück.

 

Buchtipp

 

Reiseführer Kykladen

Das beste deutschsprachige Reisehandbuch über die Kykladen für Rucksackler stammt von Eberhard Fohrer aus dem Michael Müller Verlag.

Wenn Ihr rechts klickt, bekommt Ihr mehr Informationen und könnt das Buch bei Amazon bestellen.

 

 

 

Startseite
Allgemeine Infos
Verkehrsmittel
Unterkunft
Essen
Trinken
Praktisches
Geld
Medien
Die Inseln
Kykladen
Santorini
Thira Perissa Kamari Oia Akrotiri
Naxos
Naxos Stadt Apollonas Tragea Agia Anna Ost-Naxos
Paros
Parikia Naoussa Lefkes Piso Livadi
Antiparos
ollay.de
Ios
Chora Gialos
Mykonos
Delos
Tinos
Syros
Galissas
Kea
Kithnos
Andros
Milos
Adamas Plaka
Folegandros
Serifos
Sikinos
Sifnos
Amorgos
Katapola Ägiali Chora Andere Orte
Kleine Kykladen
Anafi
Dodekanes
Rhodos
Symi
Kos
Nissiros
Pserimos
Patmos
Tilos
Leros
Kalymnos
Lipsi
Arki
Chalki
Astypalea
Karpathos
Kassos
Kastellorizo
Ionische Inseln
Korfu
Paxos
Lefkas
Kefalonia
Ithaka
Zakynthos
Kythira
Sporaden
Skiathos
Skopelos
Alonissos
Skyros
Nordostägäis
Samos
Chios
Fourni
Psara
Inousses
Lesbos
Samothraki
Thassos
Ikaria
Limnos
Saronische Inseln
Ägina
Kreta
Athen
Athen Anreise
Athen Verkehrsmittel
Athen Sehenswürdigkeiten
Piräus Hafen
Kanaren
Mallorca