Infos über Mykonos: Die Stadt Mykonos, Strände, Essen und Übernachten

Mykonos


Mykonos (10000 Einwohner, knapp 100 qkm) hat mit Chora einen der schönsten Orte der Kykladen. Keine der Inseln hat mehr und  bessere Strände. Dies zusammen macht Mykonos zu der beliebtesten und meistbesuchtesten Insel in Griechenland. Vor allem die Schönen und Reichen sowie Homosexuelle kommen nach Mykonos. Das Preisniveau ist sehr hoch, ebenso die Ansprüche der betuchten Touristen.

Mykonos Stadt (Chora)

Die einzige größere Ortschaft auf der Insel. Der wohl schönste Ort der Kykladen. In Griechenland gilt die Chora von Mykonos als das Venedig von Griechenland. Weiße würfelförmige Häuser mit blauen Festerläden, enge Gassen, eine Vielzahl kleiner Kirchen - Kykladen wie im Bilderbuch.

Orientierung

Kommt man mit der Fähre an, muss man aufpassen an welchem Hafen. Der alte Hafen im Ort ist günstiger gelegen als der neue Hafen von Mykonos etwa 3 km außerhalb. Von dort gibt es etwa stündlich 2 Busse (in der Saison) oder Taxis in die Chora. Der alte Hafen ist das Zentrum von Mykonos Stadt. Um ihn herum sind die teuren Nachtclubs und Diskotheken für das internationale Publikum.


Unser Tipp: Die beste Wanderkarte für Mykonos mit Radtouren für unter 6 Euro (genau genug für GPS im Handy):  Mehr Infos hier


Geht man nördlich vom Hafen weiter am Meer entlang erreicht man nach wenigen Minuten Klein-Venedig, das wohl architektonisch eindruckvollste Stadtviertel von Mykonos. Hinter Klein-Venedig befinden sich die bekannten Windmühlen von Mykonos. Geht man am Hafen vom Meer weg, kommt man in die Altstadt - ein Gewirrr den kleinen Gassen in dem sich die Urlauber, auch wenn sie schon Tage in Mykonos verbracht haben, schnell verlaufen.  Der ganze Ort Mykonos in weitgehend autofrei.

Übernachtungstipp:   Das Hotel Milena in Mykonos Stadt ist gut und günstig.

Hafenviertel und Uferpromenade von Mykonos Stadt

Die Uferfront im Zentrum von Mykonos könnte nicht romantsicher sein: Kleine Fischerboote im Hafen, feine Restaurants, schicke Cafes, eine kleine Kapelle am Hafen und nicht zuletzt eine schöne Fußgängerpromenade auf denen auch die bekannten Pelikane von Mykonos spazieren gehen.

 

Links am Hafen fahren jeden Morgen die kleinen Touristenfähren nach Delos ab. Ansonsten gibt es im Hafenbecken zwei  gepflegte Sandstände (Gilaos und Agia Anna). Auch das weltbekannte Nachtleben von Mykonos konzentriert sich hier. Absolute Renner sind zum Beispiel die Skandinavian Bar oder der Yachtclub.

Klein-Venedig

Eines der Aushängeschilder von Mykonos ist das Viertel Klein-Venedig. Weiße Häuser mit blauen Fensterläden, dazwischen enge Gassen mit teuren Juwelieren und Andenkenläden. Einige der besten Restaurants von Griechenland sind hier. Im Sommer ist Klein-Venedig durch Fußgänger verstopft.

Die Windmühlen von Mykonos

Das bekannteste Photo- und Postkartenmotiv von Mykonos. Vor dem Windmühlen trifft man auf  Dutzende von Urlaubern, die fotographieren. Die Windmühlen sind zum Sinnbild für die Kykladenromantik geworden.

Die Altstadt von Mykonos

Die große Altstadt ist das wohl aufregenste Viertel der Stadt. Man geht einfach hinein ohne auf die Orientierung zu achten. Die schneeweißen würfelförmigen Häuser mit den bunten Fensterläden und die geplasterten Gassen mit den noch weißeren Fugen sind ein Erlebnis. Nach jeder Ecke stösst man auf eine neue Läden, Tavernen, kleine Bäckereien...

 

Nicht wenige absolute Spitzenrestaurants sind in der Altstadt von Mykonos versteckt. Hier kann man schnell 100€ und mehr für ein Mittagsessen ausgeben. Beeindruckent sind auch die vielen kleinen Kirchen und Kapellen auf die man trifft.

Mykonos Essen

(eines der günstigsten Angebote in der Altstadt)

Die Tavernen sind teuer. Das Preisniveau dürfte etwa dem von Venedig entsprechen. Nicht in wenigen Tavernen zahlt man 15 Euro für einen einfachen Mousaka. Eine große Zahl der Tavernen bietet sehr hochwertige französische oder italienische Küche. Ohne dicke Brieftasche findet man jedoch auch etwas: eine Gyros-Pita für etwa 3 Euro oder gutes und erschwingliches Gebäck in einigen der traditionellen Bäckereien. Im unteren Preisniveau ist die Taverne Nikos hinter dem Rathaus am Hafen - aber auch hier muss man mit 50% und mehr rechnen als auf anderen Inseln. Unter den vielen teuren Spitzenrestaurants sind "La Maison de Katarines" (französische Küche) oder das nicht ganz so teure Bourazza (hochwertige griechische Küche) zu empfehlen. Beide sind in der Altstadt von Mykonos versteckt. Etwas außerhalb des Zentrums ist es deutlich billiger.

Mykonos in der Nacht

Die meisten der Clubs sind um den Hafen und in den ganzen unmittelbar dahinter. Etwas außerhalb hinter den Windmühlen in der Xenias-Straße in der Nähe des Busbahnhofs für die Busse Richtung Süden ist ein weiterer Schwerpunkt des Nachtlebens. Viele der Bars und Clubs haben ausschließlich schwules Publikum, andere sind gemischt. Auf Grund der Schnelllebigkeit der Diskos und Clubs möchte ich hier auf Empfehlungen verzichten. Jedes Jahr sind andere "in". Das Nachtleben in Mykonos ist gigantisch. Im Sommer sind jede Nacht Zehntausende  unterwegs.

Mykonos Übernachten

Wer wenig Geld hat, wird in Mykonos kaum etwas passendes finden. Mykonos ist unter der Reichen Europas so beliebt wie Sant Tropez. Im Sommer ein Doppelzimmer in Mykonos Stadt unter 60 Euro zu finden, ist quasi unmöglich.

Sehr günstig und übersichtlich kann man ein hier eine Unterkunft vorausbuchen. Für den kleineren Geldbeutel ist das tolle Hotel Milena empfehlenswert. Es ist zwar etwa 15 Gehminuten außerhalb von Mykonos Stadt, aber deutlich günstiger als die zentral gelegeneren Unterkünfte. Vista Appartments hat gute und günstige Studios in der Altstadt.

Nach oben gibt es kaum Grenzen. Selbst in der absoulten Nebensaison werden noch mindestens 40-45 Euro verlangt, obwohl kaum etwas belegt ist. Kommt man am Hafen an, werden einem von vielen Einheimischen lautstark und teilweise aggresiv Privatzimmer angeboten. Vor allem auf die Lage sollte man achten. Viele billigere Zimmer sind Kilometer außerhalb. Oft entpuppt sich auch ein Luxusapartment als Bruchbude. Unter den Hotels ist auch das Hotel Elena in der Altstadt nicht schlecht. Ein Doppelzimmer mit Frühstück kostet je nach Saison etwas über oder unter 100 Euro.

Will man günstig übernachten, kann man dies außerhalb der Stadt Mykonos an den Stränden tun. Vor allem das große Paradise Beach Resort ist sehr günstig. Es ist ein Campingplatz mit Kabinen, Zimmer und auch Mietzelte.

Strände auf Mykonos

Größere Orte außerhalb von Chora gibt es auf Mykonos nicht. Beliebt sind jedoch die Strände. Die bekanntesten der Traumstrände auf Mykonos befinden sich im Süden der Insel. Unter den schwulen Touristen ist der Strand Super Paradise der beliebteste. Andere bekannte Strände auf Mykonos sind der Paradise Beach und der Agrari-Paradise im Süden sowie der Ormos Panormos im Norden. An allen Stränden gibt es Tavernen der mittleren und gehobenen Klasse sowie Hotels und Pensionen. Auch hier sind die Preise im Sommer hoch.

Busse auf Mykonos

In der Haupt- und Nebensaison gibt es häufige Busverbindungen von Chora zu allen bekannten Stränden. Der Super Paradise ist jedoch schwerer mit öffentlichen Verkehrsmittel zu erreichen. Der Busbahnhof für die Strände im Norden befindet sich in Mykonos Stadt direkt am alten Fährhafen. Der Busbahnhof für die südlichen Strände ist hinter der Altstadt und nicht so einfach zu finden. Die Busse fahren im Sommer mindestens stündlich und bis spät in die Nacht. Viele der Nachtschwärmer von Mykonos Stadt wohnen außerhalb an den Stränden. Selbst spät am Abend sind die Busse somit oft überfüllt.

Fähren nach Mykonos

Mykonos hat neben Paros den größten Fährhafen der Kykladen. Direkte Verbindungen mindestens täglich nach Paros, Naxos, Ios, Santorini, Kreta, Delos und natürlich nach Athen. Daneben auch zahlreiche Fähren zu den kleineren Kykladeninseln. Nach Kreta verkehren allerdings nur teure Katamerane (über 50 Euro einfach). Da Mykonos vor allem bei vermögenderen Touristen beliebt ist, verkehren nach Mykonos besonders viele Katamaranfähren, die teurer, aber schneller sind.

Ausflugsfähren nach Delos gibt es mehrmals am Vormittag vom alten Hafen in Mykonos Stadt. Derzeit (Mai 2008) kostet die Überfahrt 12,50 Euro hin und zurück. Ist ist oblegatorisch eine Rückfahrt zu buchen, da es nicht erlaubt ist auf Delos zu übernachten.

Flüge nach Mykonos

Neben Santorini hat Mykonos den größten Flughafen der Kykladen. In der Haupt- und Nebensaison zahlreiche Direktflüge von den großen deutschen Flughäfen und natürlich mehrmals täglich von Athen.

 

Kommentare, Ergänzungen, neue Seiten von den Lesern

Ihr wollt einen Kommentar oder eine Ergänzung zu diesem Text schreiben? Bitte schickt mir eine E-Mail. Gerne werde ich Euren Text unter dem obigen Artikel veröffentlichen. Ich freue mich auch, wenn Ihr mir einen weiteren Artikel zum Thema griechische Inseln zur Verfügung stellt. Gerne werde ich diesen auf einer neuen Seite veröffentlichen.

Unter Kommentar verstehe ich Kritik oder Anmerkungen zu meinem jeweiligen Artikel oder an den Kommentaren anderer. Ergänzungen können interessante Tips von Griechenlandfans sein: zum Beispiel Hinweise zu einem guten Restaurant, Eure Pension oder Ferienhaus, guter FKK-Strand und  Strand für Freicamper, Eure Stammkneipe auf Eurer Lieblingsinsel usw. . Neue Artikel können sich auf eine hier bisher nicht beschriebene Insel beziehen oder eine sonstige Ergänzung zum Thema griechische Inseln sein.

Alle Artikel / Kommentare müssen unbedingt von Euch selbst geschrieben oder urheberechtsfreie Texte sein. Bitte sagt mir, ob ich Euren Artikel mit Namen und / oder E-Mail-Adresse veröffentlichen soll oder nicht. Auch Werbetexte von Kleingewerbetreibenden im jeweiligen Ort werde ich unter Umständen veröffentlichen. Sie müssen aber für den Leser nützlich sein und ich werde diese deutlich als Werbetexte kennzeichnen. Natürlich behalte ich mir vor bestimmte Ergänzungen oder Artikel nicht zu publizieren.

Bitte alles per Mail an: info@griechenland-insel.de .

 

 

Startseite
Hotels Mykonos
Die Inseln
Kykladen
Dodekanes
Ionische Inseln
Sporaden
Nordostägäis
Saronische Inseln